News
Home   News
Links
Galerie
Kontakt
 
       

Neueste Nachrichten: 


Diese Seite gibt eine zeitnahe Zusammenfassung und gegebenenfalls Bewertung der Ereignisse im Zusammenhang mit dem Ausbau und dem Lärmschutz der A81


29.3.2017
Landrat Roland Bernhard bittet das Regierungspräsidium Stuttgart in einem Brief um eine belastbare Zeitplanung für die Planfeststellung, die Ausschreibung und alle weiteren Schritte des "Ausbau A81 - Verfahrens". Die BI "LeiseA81" begrüßt dieses Anliegen, da damit auch für die lärmgeplagten Anwohner mehr Transparenz und Zuverlässigkeit geschaffen würde.

20.3.2017
Wir hatten nach Ankündigungen des Regierungspräsidiums gehofft, im Frühjahr 2017 mit der Erörterungsverhandlung im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens weiterzukommen. Die Bearbeitung der Einwände verzögern das Projekt offensichtlich um ca. 3 Monate. Wenn die Stellungnahme zu den Einwänden zügig geht, können wir noch vor der Sommerpause mit der Erörterungsverhandlung rechnen. Eine gute Zusammenfassung der aktuellen Lage und der offenen Fragen im Bezug auf den weggefallenen Flüsterasphalt hat Herr Wild zusammengestellt.

3.8.2016
Der neue Bundesverkehrswegeplan wird veröffentlicht. Der Ausbau der A81 Zwischen BB-Hulb und SiFi-Ost befindet sich weiterhin bei den fest disponierten Straßenprojekten mit Engpassbeseitigung FD-E
(Seite 79, Laufende Nummer 8)

Juni 2017
Nach der Planauslegung im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens wird deutlich, das durch der vom BMVI beschlossene Entfall des Flüsterasphaltes zu einer Verletzung der gesetzlichen Grenzwerte bei über 100 Wohneinheiten führt. Wir haben wir zusammen mit den Anwohnern Einwände formuliert.
Hier einige exemplarische Beispiele:

Unsere Einwände zum Schallschutz finden sich ebenfalls in den Einwänden der Stadt Böblingen (Vorlage, Anhang) und der Stadt Sindelfingen (Vorlage, Anlage) wieder.

Ein weiterer Einwand beschäftigt sich mit dem fehlenden Schallschutz für die Anwohner während der mehrjährigen Bauzeit.

13.6.2016
Beginn des Planfeststellungsverfahrens Ausbau A81 mit Überdeckelung mit einer öffentlichen Informationsveranstaltung. Die Pläne liegen danach 4 Wochen zur Einsicht aus.

Seitens des BMVI wurden leider zwei Änderungen in der Ausgestaltung des Schallschutzes - abweichend vom gemeinsam vereinbarten Kompromiss - vorgenommen :
1. Wegfall einer kurzen gekrümmten Lärmschutzwand, aus schalltechnischen Gründen soll  diese als gerade Wand in gleicher Höhe ausgeführt werden. Wir sehen das als unkritisch an.
2. Wegfall des OPA 0/11 Asphalts (Flüsterasphalt). Als Ersatz hierfür soll nun ein SMA LA - Belag, eingesetzt werden, der eine um -2 dB(A) geringere Schallabsorption erreicht. Durch diese Maßnahme wird der Lärmpegel in den angrenzenden Wohngebieten der gesamten Ausbaustrecke um 2 dB(A) ansteigen.

Die Folge daraus ist, dass die gesetzlichen  Grenzwerte an über 100 Wohneinheiten überschritten wird und dort mit passivem Lärmschutz (Lärmschutzfenster / Zwangsbelüftung ...) nachgebessert werden müsste. Die Anwohner lehnen dies ab, und verfassen - ebenso wie die Städte - Einwände zu diesem geänderten Schallschutzkonzept.


23.3.2016
Das Referat 44 (Straßenplanung) des Regierungspräsidiums Stuttgart informiert wie immer transparent die BI "LeiseA81" :

" Wir möchten Ihnen den Sachstand zur Planung der A 81 mitteilen:
Wir sind in den letzten Zügen zur Vorbereitung der Planfeststellungsunterlagen. Diese müssen noch zur sog. „Vorprüfung“ der Planfeststellungsbehörde vorgelegt werden. Wenn von dort die Freigabe erfolgt, können wir offiziell die Planfeststellung beantragen.
Der vom Bund geforderte Vorentwurf für die Verkehrstelematik der temp. Seitenstreifenfreigabe ist ebenfalls im Entwurf fertig und soll noch im April dem Bund vorgelegt werden.
Damit sind dann alle Voraussetzungen erfüllt um im Frühjahr (anm.: dieses Frühjahr) das Planfeststellungsverfahren einleiten zu können.
Die Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung bis dahin wäre zwar wünschenswert, ist wie ich Ihnen schon bei Ihrem Besuch Ende letzten Jahres erläuterte nach unserer Auffassung aber nicht zwingend erforderlich für die Einleitung."

19.3.2016
Der Bundesverkehrswegeplan 2030 wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur veröffentlicht.
Bundesverkehrsminister Dobrindt schreibt dazu:
"Erstmals wird die Öffentlichkeit bei der Aufstellung des BVWP eingebunden. Nach der Beteiligung an der Grundkonzeption und der Möglichkeit, Projekte vorzuschlagen ist nun der Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans (BVWP 2030) samt dem erstmals erstellten Umweltbericht öffentlich ausgelegt. Sechs Wochen lang können Interessierte zum BVWP 2030 Stellung nehmen."

8.3.2016
Im Gemeinerat Sindelfingen wird der aktuelle Sachstand zur Planung, Finanzierungsvereinbarung und zum Planfeststellungsverfahren vorgestellt. Auch das Schreiben des Bundesverkehrsministeriums mit allen Anmerkungen zum "Gesehenvermerk" vom 1.10.2015 wird endlich öffentlich gemacht. Der interessierte Bürger kann nun absehen, wo im Hintergrund auf Arbeitsebene zwischen den Baupartnern noch Abstimmungen laufen und wo noch Kompromisse gesucht werden.

Der weitere Verfahrensablauf, wie er dem Gemeinderat vorgestellt wird :
• Planfeststellungsunterlagen werden zur Zeit erstellt.
• Einleitung Planfeststellungsverfahren im Frühjahr 2016
• Planfeststellungsbeschluss 2017
• Ausführungsplanung und Ausschreibungsunterlagen im Anschluss, danach EU-weites Vergabeverfahren, Gesamtdauer erfahrungsgemäß rd. 2 Jahre.
• Für die Bauzeit werden ca. 4 bis 5 Jahre veranschlagt.

17.10.2016
Nach dem Besuch des Parlamentarischen Staatsekretäres im BVMI, MdB Norbert Barthle und MdL Paul Nemeth sowie dem OB von Böblingen, Wolfgang Lützner bei der Initiative "Leise A81" am 9.2.16 erreichte uns aus dem Verkehrsministerium des Landes Baden-Wüttemberg eine zunächst alarmierende Nachricht zur Deckelfinanzierung:
Es gebe unterschiedliche Auffassungen zwischen den Finanzierungspartnern zu den Unterhalts- und Betriebskosten des Schallschutzbauwerkes. Tags darauf gab es zu unserer großen Beruhigung aus Berlin die Bestätigung der seit 2009 bestehenden Zusage aus der Pressemitteilung vom 29.7.2009:

"... der Bund übernimmt die zukünftig für das Gesamtbauwerk anfallenden Unterhaltungs- und Instandsetzungskosten."

Es ist gut, das hier eine Zuverlässigkeit der politischen Zusagen, auch über den Wechsel von Personen, Regierungen und Ministern und Regierungsverantwortungen hinweg, zum Tragen kommt.

10.10.2015
Nach fast zwei Jahren Planprüfung auf Landes- und Bundesebene hat das BVMI den "Gesehenvermerk" zum Ausbau der A81 mit Deckel erteilt. Dieses sperrige Wort bedeutet, dass das Bundesverkehrsministerium, welches für den Ausbau aller Autobahnen zuständig ist, den Plänen - inklusive der Überdeckelung - zustimmt. Nun kann das Regierungspräsidium Stuttgart endlich das Planfeststellungsverfahren einleiten.

Wir können uns freuen, denn dies ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft ohne Autobahnlärm in Böblingen und Sindelfingen!
Wie versprochen hat das Regierungspräsidium Mitglieder der Initiative "LeiseA81" eingeladen, um uns den genauen Inhalt dieser Planfreigabe vom Bund zu erläutern. Bei diesem Termin Ende Oktober werden wir auch erfahren, wie der weitere Fahrplan zum Ausbau der A81 genau aussieht.

Endlich geht es weiter !!

12.11.2014
Der Gemeinderat Böblingen beschließt, die zeitliche Befistung zur Zusage zur Finanzierungsvereinbarung aufzuheben. Diese Befristung wurde ursprünglich im Oktober 2013 ausgesprochen, um zeitnah von alle kommunalen Beteiligten einen gremienentscheid zu erwirken. Das ist auch im Dezember 2013 gelungen, so das diese Befristung nun nicht nötig ist : Stadt bekräftigt Finanzierungsbeitrag zum Lärmschutzdeckel.

2.10.2014
Bitte lesen Sie zum Brief unten meinen Artikel im Böblinger Amtsblatt!
20.9.2014
Aus dem BMVI erhalten wir Antwort: Die Plane werden geprüft, man hofft auf den Abschluß der Prüfung noch dieses Jahr. Das ist eine gute Nachricht - so könnten die Pläne 2015 ausgelegt werden, und damit das Planfeststellungsverfahren beginnen !
23.5.2014
Seit dem 23 Mai 2014 sind die Ausbaupläne für die A81 und die dazugehörige Finanzierungsvereinbarung auf dem Weg zum BMVI in Berlin, um den "Gesehenvermerk" zu erhaltem. Mit dem "Gesehenvermerk" dokumentiert das Ministerium sein Einverständnis mit dem Vorentwurf für das Bauprojekt. Dieser Vermerk schließt die verwaltungsinterne Planung ab. Erst dann geht das Projekt in das öffentlich-rechtliche Verfahren, die Planfeststellung. Wir sind gespannt, wieviel Zeit dieser Prozess in Anspruch nehmen wird.

3.4.2014
Durch unsere Nachfrage stellt sich heraus, das die Pläne nicht wie Zugesagt im Januar 2014 vom Regierungspräsidium Stuttgart an das BMVI gesendet wurden, sondern aktuell im MVI in Stuttgart geprüft werden. (s. Medien vom 2/3. 4 2014)

9.3.2014
Die Initiative "LeiseA81" fragt bei den Finanzierungspartnern
Oberbürgermeister Wolfgang Lützner
Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer
Landrat Roland Bernhard
Verkehrsminister Winfried Hermann
und
Bundesminister Alexander Dobrindt

nach :
Warum ist der Finanzierungsvertrag nicht wie versprochen unterzeichnet worden ?

20-11-2013
Die Sindelfinger Verwaltung und die Fraktionen im Sindelfinger Gemeinderat sprechen sich nach sorgfältiger Abwägung aller Argumente für eine Kostenbeteiligung am Deckel aus. Die mit dem Ausbau verbundenen Kostenrisiken müssen von den Verantwortlichen in Bund und Land durch ein effektives und transparentes Kosten- und Termincontrolling beherrscht werden. Die Stadtverwaltung lädt zur „A81 Informationswoche“ vom 25.11. bis 30.11. und zur Bürgerinformations-Veranstaltung am 03.12. im Odeon der SMTT ein.

15.9.2013
Vor dem Hintergrund der Bundestagswahl 2013 haben wir alle Mandatsträger und Kandidaten auf Bundes-und Landesebene über Ihre Position zum Schallschutz beim Ausbau der A81 gebeten. Eine Art Wahl-o-Mat zur Überdeckelung.
Wir freuen uns sehr über die Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit dieser Politiker.

6.9.2013
Stadtrat Reinhard Siekemeier veröffentlicht einen Artikel gegen die Überdeckelung der A81 im Amtsblatt der Stadt Böblingen. Unter dem äusserst fragwürdigen Titel "Warum ist Böblingen Sindelfingens "Fünfte Kolonne" ? NEIN zur 50%-Finanzierung des A81-Deckels" veröffentlicht Reinhard Siekemeier ebenso fragwürdige und irreführende Aussagen. Obwohl wir Ihn vorab mit einigen Informationen versorgt hatten, wählt er diese zu ignorieren. Ich habe daher einen "Faktencheck" seines Artikels für notwendig gehalten.

31.7.2013
Auf der gemeinsamen Gemeinderatssitzung Böblingen/Sindelfingen vom 24.7.2013 wurde die Obergrenze für eine Kostenbeteiligung an den Inflationsbedingten Mehrkosten ohne Gegenstimmen durch die Gemeinderäte gekippt. Damit wurde durch die Gemeinderäte vermieden, das das gesamte Deckelprojekt gefährdet wird.

In einer Sonderseite in der Kreiszeitung wird aufgezeigt, wie schwierig und gefährlich ein weiteres taktieren um die Finanzierung werden kann.

Die beiden Oberbürgermeister haben mit dem Beschluss unten nun ein erweitertes Verhandlungsmandat um das Kostenrisiko für die Kommunen zu minimieren:

1. Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen der Verwaltung und die Drucksache 13/175 zur Kenntnis.

2. Der Gemeinderat stimmt grundsätzlich der vorgeschlagenen Vorgehensweise der Verwaltung zu.

3. Die Verwaltung wird beauftragt, zeitnah mit Bund und Land zu verhandeln mit dem Ziel einer schnellen Realisierung des Ausbaus der A81 mit Deckel bei gleichzeitiger Begrenzung des Risikos für die kommunalen Haushalte.

4. Die Verwaltung wird beauftragt, dabei auch verschiedene Varianten zu verhandeln (z.B. Indizierung, Festbetragsregelungen, Befristungen, auch in Kombination der Elemente).

5. Die Verwaltung wird beauftragt, mit einem abschließenden Ergebnis auf die Gremien zuzukommen. Diesen ist die endgültige Entscheidung vorbehalten.

Gemeinschaftlich mit Bund, Land und Kreis Böblingen muss man hier eine Lösung finden, damit die Planfeststellung zügig eingeleitet werden kann.
OB Vöhringer geht von einem Ergebnis im Herbst aus.

24.7.2013
Sondersitzung BEIDER Gemeinderäte zur Finanzierungsvereinbarung zum A81-Deckel
am Mittwoch, den 24. Juli 2013 um 18:00 Uhr Rappenbaumschule, Aidlinger Str. 21-23, 71034 Böblingen
Wird endlich - nach 4 Jahren - eine abgestimmte Finanzierungsvereinbarung zu dem am 29.7.2009 gefundenen Deckelkompromiss verabschietet ? Kann die Planfeststellung endlich beginnen ? Sind die Risiken für Dr. Vöhringer und Hr. Lützner in dem Bauvorhaben ausgeräumt ?

16.7.2013
Nach dem Streit im Juni um die Verantwortung über die Pflege und Bewirtschaftung der Deckeloberfläche im Juni 2013 steht das nächste Kapitel der Deckelgeschichte an :

Das Ringen um eine gemeinsame Finanzierungsvereinbarung.

Nach der "Verkündigung" des Deckelkompromisses am 29.7.2009 (!) hatte die Initiative "LeiseA81" intensiv darauf gedrängt, auch die Finanzierungsvereinbarung zu diesem Kompromiss schnell aufzusetzen.

4 (!) Jahre später ringen nun alle Beteiligten um ein abgestimmtes Papier, das alle Risiken anspricht und alle Eventualitäten dieses Bauwerks und seiner Finanzierung in der Zukunft abbildet.

Der Gemeinderat Sindelfingen hat in der letzten Woche in einer Vorlage einstimmig die Verwaltung mit einer "zügigen" Erstellung und Abstimmung einer Finanzierungsvereinbarung beauftragt. Der Stadtrat in Böblingen hatte dies schon am 8.5.2013 ebenfalls einstimmig erledigt (s. unten).

Die Verwaltungen haben also von Ihren Gremien einen eindeutigen und einstimmigen Auftrag :
Eine schnelle Erarbeitung einer Finanzierungsvereinbarung.

Hinter den Kulissen wird nun von den Kommunen um Details der Formulierung gerungen, allerseits wird von unabsehbaren "Kostenrisiken" in der Planung gesprochen, weswegen wir als Initiative "LeiseA81" in der Gemeinderatssitzung in Sindelfingen am 9.7.2013 nachgefragt haben.
Die Antworten haben uns nicht zufriedengestellt, es kamen eher noch mehr Fragen hinzu (s. Zeitungsberichte vom 10. und 11.7.2013).

Alles wird sehr diffus formuliert, keiner der auf der kommunalen Verwaltungsebene politisch Verantwortlichen in Böblingen und Sindelfingen will wirklich sagen, kann uns nachvollziehbar erläutern wo und was diese Risiken eigentlich genau sind. 

Um hier etwas mehr Transparenz für die Anwohner und Bürger in den Prozess zu bringen, werden wir in der Gemeinderatssitzung in Böblingen am 17.7.2013 nochmals genau nachfragen.

8.5.2013
Einstimmigkeit herrscht im Gemeinderat Böblingen zur Vorlage der Deckelfinanzierung. Nun fehlt noch das Votum aus Sindelfingen, und die Partner können eine endgültige Finanzierungsvereinbarung aushandeln. Erst dann geht der Planungsprozess weiter. In der Vorlagensammlung der GR-Sitzung in Sindelfingen vom 14.5.13 konnten wir aber noch nichts entdecken ... wir hoffen, dass der Grundsatzbeschluss auch dort bald gefasst werden kann.

7.5.2013
Am 7.5.2013 übergaben der parlamentarische Staatssekretär Scheuer, Verkehrsminister Hermann und Regierungspräsident Schmalzl den 6-streifigen Ausbau der A81 zwischen Böblingen/Hulb und Gärtringen dem Verkehr. Die Initiative "LeiseA81" nutzte natürlich diese Gelegenheit, um mit den politisch Verantwortlichen zu sprechen und auf einen baldigen Ausbau des nun verbleibenden Nadelöhrs zwischen Böblingen/Sindelfingen und Böblingen/Hulb zu drängen. In seiner Rede ging auch VM Hermann davon aus, dass wenn der weitere Planungs- und Genehmigungsprozess wie geplant duchgeführt werde im Jahre 2017 mit dem Ausbau begonnen werden könne. PStS Scheuer unterstützte auch die Notwendigkeit eines baldigen Ausbaus und drängte auf eine endgültig verhandelte Finanzierungsvereinbarung.

 

Verkehrsübergabe und Gespräche der Initiative "LeiseA81" zum Deckel

 

 

22.3.2013
Das Stuttgarter Verkehsministerium Das Stuttgarter Verkehrsministerium führt den Ausbau der A 81 und der B 464 weiter in der Prioritätenliste im vordringlichen Bedarf. Zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans hatte das Landesministerium für Verkehr und Infrastruktur am Dienstag das Anmeldekonzept und den Entwurf für einen Maßnahmenpool im Bereich Straßenbau und Sanierung vorgestellt. In einer Pressemitteilung sagt Florian Wahl (MdL) : „Es ist ein wichtiges Zeichen seitens der Landesregierung, dass mit der A 81 und der B 464 zwei Hauptverkehrsachsen im Kreis Böblingen als wirtschaftsstarker Region mit vordringlichem Bedarf eingestuft wurden. Jetzt muss auch der Bund seiner Verantwortung gerecht werden und die nötigen Mittel schnell bereitstellen.“

 

18.3.2013
Ein weiterer Schritt zu einer endgültigen Deckelfinanzierung ist gemacht : Der Kreistag genehmigt die notwendigen Mittel und erteilt Landrat Berhard das Verhandlungsmandat. Nun müssen nur noch die Gremien in Sindelfingen und Böblingen zustimmen.


12.1.2013
Gute Voraussetzungen für eine zeitgemäße Infrastruktur und Wohnqualität

In einem Spitzengespräch am Freitag, dem 11. Januar 2013, haben sich die Projektpartner der baden-württembergische Verkehrsminister Hermann, Landrat Bernhard und die Oberbürgermeister von Sindelfingen und Böblingen Dr. Vöhringer und Lützner über die Beteiligung an den Mehrkosten beim Ausbau der A 81 geeinigt.

Mit diesem Durchbruch kann das Baugenehmigungsverfahren endlich eingeleitet werden.

Wegen des seit Jahren täglichen Staus ist der geplante 6- bis 8-spurige Ausbau für die ganze Region von großem wirtschaftlichen und ökonomischen Nutzen.

Die Bürgerinitiative Leise A 81, die in den letzten sieben Jahren die Interessen von mehr als 10.000 Menschen vertreten hat, dankt allen Verhandlungspartnern für ihre Weitsicht und die Bereitschaft, im Interesse ihrer Bürger für eine Verbesserung der Lebensqualität einzustehen.

Im Juni vergangenen Jahres hat das Planungsteam des Regierungspräsidiums (RP) unter der Leitung von Regierungsdirektor Holzwarth die Berechnungen für die künftige Lärmentwicklung vorgestellt. Hieraus wurde ersichtlich, dass mit der Summe aller Lärm- schutzmaßnahmen eine deutliche Lärmminderung in den anliegenden Wohngebieten erreicht wird.

An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal für den sachlichen und fairen Umgang des RP-Planungsteams mit den Bürgervertretern, der vorbildlich und bürgernah war, und wodurch letztendlich der von beiden Seiten mitgetragene derzeitige Planungsstand erreicht werden konnte.

Auch den Bundestags- und Landtagsabgeordneten danken wir für ihre jahrelange Unterstützung und bauen nun auf Ihre Hilfe bei der Priorisierung der Finanzmittel im Bundesverkehrswegeplan.

Wir, die Anwohner der A 81, hoffen nun, dass das Planfeststellungsverfahren ohne weitere Abstriche durchgeführt wird und dass danach mit den Baumaßnahmen ohne Verzögerung begonnen werden kann.

8.12.2012
Die Lage für die Anwohner entlang der Autobahn A81 zwischen Böblingen und Sindelfingen ist weiterhin sehr belastend und inakzeptabel laut.
Die Stuttgarter Zeitung berichtet : "Nachts ist der Pegel extrem"


Bei der Einweihung der S-Bahn Linie S60 nach Renningen konnte Dr. Thorsten Breitfeld mit Verkehrsminister Winfried Hermann ein kurzes Gespräch über den aktuellen Stand der Finanzierungsgespräche führen, und Herrn Minister Hermann eine Weihnachtskarte der Initiative "LeiseA81" überreichen.

   

Herr Hermann hob im Gespräch die Wichtigkeit des Ausbaus der A81 mit Deckel und Lärmschutzmaßnahmen hervor und möchte das Projekt rasch verwirklicht sehen. Daher hat er die Bürgermeister von Böblingen und Sindelfingen wie auch den Landrat für Ende Januar eingeladen, um das weitere Vorgehen abzustimmen und über die noch offenen Punkte bezüglich der Finanzierung zu sprechen.Wir wünschen uns, das diese Gespräche konstruktiv verlaufen und schnell zum Ziel führen, damit der Planfeststellungsprozess bald beginnen kann.

Im Rahmen des Bürgerforums "Sindelfingen 2025 - Stadtentwicklung im Dialog" freuen sich die Menschen schon auf den Deckel. Die Bürger sehen in die Zukunft und machen sich Gedanken über die spätere Verwendung der Fläche.

In den Zeitungen ist zu lesen :
"Ideensammlung für die Zukunft der Stadt" (Kreiszeitung)
"Kultur auf dem Deckel"
"Ziele und Wünsche für die Zukunft". (SZBZ)

Das sind schöne Ideen und Wünsche für die Weihnachtszeit :-)

 

27.11.2012
Auf eine Anfrage von Paul Nemeth zum Stand der Deckelfinanzierung antwortet Verkehrsminister Winfried Hermann. Kernaussage von Minister Hermann :
"Bund und Land werden in den anstehenden Gesprächen die Verantwortung für das Gesamtprojekt im Auge behalten. Das bedeutet aber nicht, dass die Mehrkosten einseitig vom Bund oder Land getragen werden können. Nur wenn alle Beteiligten einen Teil zur Lösung beitragen, wird es einen tragfähigen Kompromiss geben. "


26.6.2012

Nach über sieben Jahren der Diskussion und Forderungen, des Protestes und der Bürgerbeteiligung konnte in einer Veranstaltung der Initiative "LeiseA81" das Regierungspräsidium Stuttgart den betroffenen Anwohnern der A81 heute Abend das abgestimmte Lärmschutzkonzept zum Ausbau der Autobahn vorstellen. Dieses Konzept soll Basis des nun folgenden Planfeststellungsprozesses werden, welcher 2007 zur Lösungsfindung unterbrochen wurde.

In vielen Gesprächen und Aktionen in den vergangenen Jahren konnten wir die politisch Verantwortlichen davon überzeugen, das die Versprechen und Überdeckelungszusagen der Vergangenheit eingehalten werden müssen.

Obwohl die ursprüngliche Forderung der Initiative LeiseA81 nach einem 3km langen Deckel in der nun vorliegenden Planung nicht erfüllt wird, haben wir als Vertreter der Anwohner in einem offenen, ehrlichen und transparenten Prozess die Umsetzung des nun vorliegenden Vorschlages konstruktiv begleitet.

Der vom Regierungspräsidium Stuttgart vorgestellte Lärmschutz führt in allen Wohngebieten nach den durchgeführten Schallausbreitungsrechnungen zu einer signifikanten und hörbaren Verbesserung der heute herrschenden Situation. Die gefundene Lösung mit den von der Initiative vorgeschlagenen gekrümmten Wänden stellt aus unserer Sicht einen tragbaren Kompromiss zwischen Kosten, Nutzen und Schallschutz dar.
Alle Infos stellt das RPS für die Bürger bereit.
Die anwesenden Mitglieder zeigten sich mit dem Vorschlag einverstanden, die Umsetzung dieses des vorgestellten Konzeptes im Planfeststellungsverfahren positiv und wachsam zu begleiten.

Für die Initiative LeiseA81 warten nun die nächsten wichtigen Aufgaben:

- Kritische Begleitung der Planung bis zur Umsetzung

- Kontrolle der zugesagten Schallschutzkonzeption beim Umbau der Leibnizstrasse zur Querspange Nord. Diese Strasse, die in Zukunft ein Vielfaches des heutigen Verkehrs führen wird, darf die Wirkung des Deckels nicht konterkarieren.

- Die politisch Verantwortlichen müssen dazu gedrängt werden, sich schnellstens wieder an einen runden Tisch zu setzen und die seit Jahren von uns angemahnte Finanzierungsvereinbarung zu verhandeln. Die bisher vereinbarte Kostenaufteilung des Deckels und des Schallschutzes muss fortgeschrieben werden, damit die Planung umgesetzt werden kann

- Es ist die Deckelgestaltung unter Mitwirkung der Anwohner weiterzuentwickeln. Auch für dieses Problem muss von den politisch Verantwortlichen und der Verwaltung ein innovatives Finanzierungskonzept eingefordert werden.


21.5.2012
Das Regierungspräsidium Stuttgart hat uns heute die Ergebnisse der Variantenbetrachtungen der Lärmschutzberechnungen an der A81 vorgestellt. Ebenfalls anwesend in der Besprechung waren Mitarbeiter der Stadtplanungsämter der Städte Böblingen und Sindelfingen.

   

In einem offenen Austausch mit den Planern konnten viele Detailfragen erörtert und geklärt werden.


Wir möchten den Anwohneren nun die Planungen vorstellen und erläutern !
Unter Berücksichtigung der kommenden Pfingstferien möchte die Initiative „LeiseA81“ in einer Versammlung am 26.6.2012 um 19:00 Uhr im Gemeindehaus der Versöhnungskirche am Goldberg mit den Anwohnern der Autobahn diese Ergebnisse diskutieren. Alle Betroffenen sind zu diesem Termin herzlich eingeladen, und wir hoffen auf zahlreiche Beteiligung.
Flugzettel dazu hier.

10.5.2012
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat der Bürgerinitiative „Leise-A 81“ ein Gespräch beim Ministerium für Verkehr und Infrastruktur vermittelt. In einem anregenden Meinungsaustausch konnten die Vertreter
der Bürgerinitiative ihre Kernfragen an die verantwortlichen Mitarbeiter, Ministerialdirektor Bäumer, richten.

29.3.2012
Wiederentdeckte Vision : Auf der Art und Antique Messe im Meilenwerk auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen stellt das Kunstkabinett Strehler ein Bild von Professor Albrecht Ade, Sindelfinger Bürger und Gründer der Filmakademie Baden-Württemberg aus.

Als Visionär löste Professor Ade schon vor über 25 Jahren die Versprechen der Landesregierung und des Bundes zu einer Überdeckelung der A81 künstlerisch ein. Seine Vorstellung beinhaltet ebenfalls einen Park mit durchwegung und verteilten Plätzen zum verweilen.

Ein schönes Bild und Versprechen der Zukunft, an dessen Einlösung die Initiative LeiseA81 unentwegt arbeitet.


Albrecht Ade : A81 Überdeckelt

Professor Albrecht Ade, 1985, 50x60, Acryl und Tempora übermaltes Foto
Dank an das Kunstkabinett Strehler, Sindelfingen

29.2.2012
Anlässlich des Kreisbesuches des neuen Ministerpräsidenten Kretschmann, fragt die Initiative "LeiseA81" öffentlich die Position der Landesregierung ab. Herr Kretschmann gibt eine eindeutige Antwort :

"Der Deckel ist versprochen, und wir halten uns an diese Zusage, denn es ist ein wichtiges Lärmschutzprojekt."

Bei diesem Bürgerempfang haben uns auch über ein Wiedersehen mit Regierungspräsident Schmalzl gefreut, der die Deckelplanung und den offenen Austausch mit den Bürgern immer als "Chefsache" betrachtet hat.

Es ist wichtig, das die Bürger auf Kontinuität und Verlässlichkeit in der Landespolitik zählen können, denn gerade Infrastrukturprojekte ziehen sich über viele Jahre hinweg und politische Verantwortlichkeiten wechseln.
Wir sehen unsere Initiative als gutes Beispiel einer funktionierenden Bürgerbeteiligung, die gemeinsam mit allen Beteiligten eine gute Lösung gefunden hat.

 

Ministerpräsident Kretschmann, Dr. BreitfeldRegierungspräsident Schmalzl, Hr. Wild, Dr. Breitfeld

Um eine partnerschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit auch mit der neuen Landesregierung zu gewährleisten hatten wir an über Herrn MP Kretschmann eine Gesprächsanfrage an Verkehrsminister Hermann gesendet.

Wir hoffen, hier zeitnah einen Termin zu bekommen.

28.2.2012
Vertreter der Initiative nehmen an der Versammlung der Architektenkammer, Bezirk Böblingen teil.
Herr Ambros unterstrich bei diesem treffen für die LeiseA81 nochmals die Forderung, mit erhöhtem Augenmerk auf das untere Lauch zu achten. Als eine der hauptbetroffenen Quartiere bei dem Umbau der A81 darf der Geländestreifen zwischen Goldberg und Unterem Lauch nicht als weißer Fleck in der Stadtplanung beider Städte vernachlässigt werden.

2.12.2011 und 4.11.2011
Die völlig vermeidbare und unnütze Diskussion über die Aufteilung der eventuellen Mehrkosten der Überdeckelung der A81 motiviert Stadtrat Dr. Thorsten Breitfeld, einen Artikel im Amtsblatt Böblingen zur Nachhaltigkeit von politischen Vereinbarungen zu schreiben.

12.10.2011 und 18.10.2011
Das Regierungspräsidium Stuttgart (Frau Strobel, Herr Holzwarth und Herr Hein) Berichten in den Gemeineräten zum aktuellen Planungsstand der A81.


10.10.2011
Modellbesichtigungen : Das bei der Bürgerbeteiligung verwendete Modell geht auf Tour :
BB: 10.-14.10 und 19.-26.10.
SiFi : 17.-18.10. und 29.11.-9.12.

26.9.2011
BÜRGERBETEILIGUNG DECKELGESTALTUNG am 26.9.2011 hat mit Erfolg stattgefunden. Ein weiterer Termin ist zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig.

Das Protokoll zu der Veranstaltung ist auf den Webseiten der Städte Sindelfingen (unter Planen,Bauen+Umwelt ->
Überdeckelung A81) und Böblingen zu finden.

Ebenfalls finden Sie dort alle bei der Veranstaltung gezeigten begleitenden unterlagen.

9.9.2011
Ankündigung
: BÜRGERBETEILIGUNG DECKELGESTALTUNG am 26.9.2011
Copyright: Stadt Sindelfingen/Stadt Böblingen

Die Städte Sindelfingen und Böblingen Veranstalten am 26.9.2011 eine Bürgerbeteiligung zur Deckelgestaltung. Aus der Pressemitteilung:

" Seitens der Städte Böblingen und Sindelfingen wurde die Frage aufgeworfen, wie die Deckeloberfläche zwischen den Städten gestalterisch in die Umgebungsoberfläche eingebunden und genutzt werden kann. Hierzu gab es in beiden Gemeinderäten einvernehmliche Beschlüsse, im ersten Schritt die Bürgerinnen und Bürger beider Städte bei der Suche nach denkbaren Nutzungs- und Gestaltungsmotiven zu beteiligen.

Am 26. September findet die Bürgerbeteiligung zur Klärung der Frage der Nutzung der Deckeloberfläche statt, zu der die Städte Böblingen und Sindelfingen herzlich einladen. Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, an diesem Abend Ideen und Wünsche zur Nutzung der Deckeloberfläche einzubringen

Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr an der Zufahrt zum Park-und-Ride-Parkhaus am S-Bahn-Haltepunkt „Goldberg“. Gemeinsam umrundet  man den Bereich der Überdeckelung, um sich vor Ort die Situation räumlich besser vorstellen zu können. Im Folgenden geht die Gruppe zusammen zur Aula des Goldberg-Gymnasiums in der Frankenstraße 15 in Sindelfingen, wo die Veranstaltung gegen 18.30 Uhr fortgesetzt wird. Nach einer kurzen Begrüßung und Information zu den Rahmenbedingungen beginnt die Erarbeitung von Nutzungsvorschlägen in Gruppen.

Die Initiative LeiseA81 freut sich, das der Termin f.d. Bürgerbeteiligung zur Oberflächengestaltung nun feststeht.
Wir zählen auf regen Zuspruch und Teilnahme sowie gutes Gelingen dieser interkommunalen Zusammenarbeit, wo wir gemeinsam eine Nahtstelle zwischen den Städten erschaffen können.

9.9.2011
Bei der Enthüllung der Schautafel am Ausbauabschnitt der A81 bei Ehningen bekräftigte Vekehrsminister Hermann nochmals die Wichtigkeit des 6-Spurigen Ausbaus der A81 in den Augen der Landesregierung. Der Autobahnabschnitt zwischen Böblingen und Sindelfingen sei nicht auf der aktuellen Streichliste des Bundes, sondern weiterhin im Ramenplan enthalten. Er würde alles dafür tun, das dieses Projekt mit Überdeckelung rasch im Anschluss an den aktuell stattfindenden Ausbau BB Hulb-Gärtringen verwirklicht wird : "Ich werde dafür sorgen, das es rasch weitergeht.", so Hermann.

Diese Botschaft freut die geplagten Anwohner an der A81, und wir vertrauen auf die Zusage und Rückendeckung des Ministers. Es ist uns aber auch bewusst, das weterhin über alle Parteien hinweg alle politisch Verantwortlichen zusammen mit uns stets weiter Druck ausüben damit auch rechtzeitig das Geld vom Bund und allen anderen partnern zur Verfügung steht.


4.8.2011
Die Initiative Berichtet in einer Versammlung um 19:00 Uhr im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde am Goldberg, Goldbergstraße, über den aktuellen Stand der Gespräce zum Lärmschutz (auch ausserhalb des Deckels). S. dazu die Presseberichte vom 5.8.2011 und vom 6.8.2011.

2.8.2011
Die Initiative LeiseA81 ist zu Gast beim Regierungspräsidium Stuttgart, um sich über den Stand der Planungen zu informieren, und das weitere Vorgehen abzustimmen.

Das Verkehsministerium des Landes räumt mit einer Pressemitteilung die duch die ursprünglich verfasste Antwort an MdB Binninger aufgeworfenen Unklarheiten aus, und bestätigt die 2009 getroffene Vereinbarung zum Deckel über die A81.

MdL Paul Nehmet stellt eine Landtagsanfrage, um weiter Transparenz in die aktuellen Gespräche und die aktuelle Position der Landesregierung zu bringen (PM dazu). Wir sind gespannt auf die Antwort !


1.8.2011
Clemens Binninger, MdB bittet im Juni 2011 den neuen Verkehrsminister Winfried Hermann MdL um Auskunft, ob die neue Landesregierung weiterhin zur Zusage der Vorgängerregierung stehe, sich an der Finanzierung des 850 m langen Deckels an der A 81 zu beteiligen.

Die Antwort seiner der Staatssekretätin, Frau Giesela Splett MdL, ist politisch reserviert und unklar gehalten. Herr Roland Mundle vom Kreisverband der Grünen erinnert aber in einer PM in klaren Worten an die Aussage von Werner Wölfle MdL: " ... Die unerlässlichen Lärmschutzmaßnahmen und somit auch der Deckel müssen zwingend realisiert werden. Wir Grünen haben den politischen Konsens nicht in Frage gestellt und werden dies auch nicht tun.“

13.4.2011
Der Gemeinderat in Böblingen und Sindelfingen genehmigten die Mittel für die Bürgerbeteiligungen zur Deckelgestaltung, die durch einen entsprechenden Haushaltsantrag der CDU angefragt wurden.
Vor den Sommerferien wird es erste Sitzungen dazu geben - Wir freuen uns auf heftige Teilnahme der Anwohner. Ich Informiere Sie, sobald Termine feststehen.

6.4.2011
Aufnahme der Finanzierungsvereinbarung der Überdeckelung vom 29.07.2009 in die Koalitionsvereinbarungen der neuen Landesregierung gefordert. Dazu haben wir die Verhandlungsführer Hr. Kretschmann und Herrn Dr. Schmid am 6.4.2011 angeschrieben und eine entsprechende Pressemitteilung herausgegeben.
Die KRZ und SZBZ berichten. Eine persönliche Rückmeldung erreichte uns auch von Paul Nemeth, MdL CDU.
Ob und wie die Finanzierungsvereinbarung im Koalitionsvertrag zu finden ist, wissen wir aktuell nicht - wir bleiben dran und fragen nach.

02.04.2011
Die Sieger des vom AIV Stuttgart ausgelobten Wettbewerbes "Schallschutz an Autobahnen mit Autobahnüberdeckelung und sonstigen baulichen Maßnahmen" werden in Rathaus Sindelfingen ausgezeichnet. Die SZBZ und die Kreiszeitung berichten.

30.3.2011
Gleich zwei Mal ist der Ausbau der A81 und begleitende Themen auf der Agenda der Technischen Ausschüsse der Gemeineräte von Böblingen und Sindelfingen :
Es wird ein Sachstandsbericht zu "Ausbauplanung A 81 / Planung 'Querspange Böblingen/Sindelfingen' (Anlage 1 und Anlage 2) vorgestellt.
danach wird der CDU-Haushaltsantrag auch (zeitgleich im Gemeinderat von Sindelfingen)
"Ausbau A81 : Nutzung und Gestaltung der geplanten Überdeckelung" behandelt. Hier handelt es sich im ersten Schritt um die Gehehmigung der Haushaltsmittel in beiden Städten, die zur Durchführung von Bürgerbeteilugungen notwendig sind. Beide Ausschüsse verabschideten die Tagesordnungspunkte EINSTIMMIG.

Beide Punkte werden im Gemeinderat am 5.4. (Sindelfingen) und am 13.4.2011 (Böblingen) nochmals vorgelegt.

10.3.2011
Eine Abordnung der Initiative LeiseA81 spricht mit Wolfgang Tiefensee, MdB und Florian Wahl. Ein offenes Gespräch mit guten Ergebnissen.

7.3.2011
Vollversammlung der Initiative "LeiseA81". Zu Gast sind alle Kandidaten zur Landtagswahl: Stefan Dreher (Die Linke), Roger Hahn (Bündnis90/Grüne), Andreas Knapp (FDP), MdL Paul Nemeth (CDU), und Florian Wahl (SPD).
Die Kandidaten stehen Parteiübergreifend hinter der BI und Ihren Forderungen und halten ebenfalls an der Finanzierungsvereinbarung der Lärmschutzfinanzierung ohne wenn und aber fest.

Von Paul Nemeth und von Roger Hahn liegen uns auch die gewünschten schriftlichen Antworten vor - VIELEN DANK !!
Die Antworten von Stefan Dreher, Dr. Rittaler, und Florian Wahl stehen noch aus.

Die Pesseschau zur Veranstaltung finden Sie hier.

11.12.2010
Überraschend verstirbt der Sprecher der Initiative "LeiseA81" , Prof. Rudolf Maly.

23.11.2010
        Roland Mundle, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag BB, setzt sich in seiner Stellungsnahme zum Haushalt 2011 des Landkreises Böblingen (S. 7) dafür ein, dass bald Bewegung in das Projekt Deckel über der A81 kommt und dass dass die sehr rege und kompetente Bürgerinitiative Leise A81 weiterhin stark in die Gestaltungsprozesse eingebunden wird.

18.11.2010
        gemeinsame Informations-Veranstaltung zum Thema: Effektiver Schutz vor Verkehrslärm - Konzepte für die Überdeckelung der A81 in Böblingen-Sindelfingen in der Aula des Goldberg-Gymnasiums, die von Dipl.-Ing. Architekt Wilfried Borchers, Vorsitzender der Kammergruppe BB der Architektenkammer BW souverän moderiert wurde. Vor der Veranstaltung konnten die Besucher sich in einer Posterausstellung über die Inhalte der Referate, die bisherigen Aktivitäten der BI LeiseA81 und Vergleichsprojekte in anderen Bundesländern sowie über die Projektarbeit des Goldberg-Kindergartens zum Thema A81 informieren.

        Vor weit über 150 Teilnehmern, die z.T. auf Reservestühlen sitzen mußten, trugen die Referenten über die folgenden Themen vor:
- Dipl.-Ing. Jürgen Holzwarth, RPS, Überdeckelung und Lärmschutz zwischen Böblingen und Sindelfingen
- Dipl.-Ing. Stadtplaner Daniel Luchterhandt, büro luchterhandt-Hamburg, Gestaltung der A7-Schallschutzdeckel      in den Abschnitten Schnelsen und Stellingen in Hamburg
- Dipl.-Ing. Helmut Dinkelacker, MVD Sindelfingen, Autobahn A81 Einhausung (eine konkrete praktikable Studie)
- Prof. Dr.-Ing. Stephan Engelsmann, ABK Stuttgart, Infrastruktur-Träume (kreative studentische Deckelkonzepte)
- Prof. Dr.-Ing. Rudolf R. Maly, BI LeiseA81, Planungskonzepte der BI LeiseA81 für den Lärmschutz der Anwohner     an der A81 in Böblingen / Sindelfingen.

In der anschliessenden Podiumsdiskussion wurden zuerst ergänzende Themen innerhalb des Podiums behandelt und anschliessend Publikumsfragen beantwortet. Die meisten Fragen erhielt Herr Holzwarth zur Gestaltung des Tunnels, sowie zum Lärmschutz in Bereich Viehweide und in den Abschnitten vor und nach dem Tunnel. Als Zeitplan wurde angegeben:

• Verkehrsprognose und überarbeitete Planung nördlich und südlich des Tunnels bis Frühjahr 2011
• Planung der neuen Anschlussstelle Böblingen - Ost / Sindelfingen - Ost
• Schallschutzberechnung Frühsommer 2011
   (Vorschläge für den optimierten Lärmschutz außerhalb des Tunnels, Diskussion mit den Bürgern und Städten)
• Genehmigungsentwurf Ende 2011
• Genehmigungsphase bei Ministerien (Land und Bund)
• Einleitung Planfeststellungsverfahren 2012
• Planfeststellungsbeschluss 2013

Von weitreichender Bedeutung sind insbesondere 2 Ergebnisse:
1. Die neuesten Planungen des RPS und die Konzepte der BI haben sich inzwischen erfreulich stark angenähert und     geben Hoffnung auf eine baldige gemeinsam getragene Lösung des Deckelthemas,
2. Stadtplaner Luchterhandt bekräftigte, dass der richtige Ablauf einer Deckelplanung mit einem Wettbewerb beginnen     muß, mit dem zuerst die optimale spätere Ausgestaltung ermittelt wird einschließlich der daraus später     abzuleitenden Anforderungen an den Unterbau (Tunnel bzw. Lärmschutzwände o.ä.)

Insgesamt war es eine sehr erfolgreiche und viel beachtete Veranstaltung mit einer Fülle wichtiger Informationen und einer beachtlichen Resonanz in den Medien (Noch nie so nah , gemeinsame_Marschrichtung, Laermschutz kein_Luxus, Planungen_verzoegert, A81 Ausbau teurer , Sonntags_Picknick_auf_Autobahn)

 

12.11.2010
         4. INFORMATIONSGESPRÄCH  BI LeiseA81 - RPS
        Am 12.11.10 fand das 4. Informationsgespräch im RPS statt. Teilnehmer waren: RPS, BI LeiseA81 sowie Vertreter der Städte BB und Sifi. Die BI zeigte nochmals ihre Wünsche und Überlegungen, die als Kompromiss-vorschlag eine 850 m lange Überdeckelung, gekrümmte Lärmschutzwände sowie eine Einhausung an den Tunnelportalen vorsieht. Das RPS verweist auf das Ergebnis des politischen Kompromisses aus dem Jahr 2009, den der Bund der BI bei deren Besuch am 20.05.2010 bestätigt hat. Danach wird die geplante Überdeckelung auf 850 m überschüttet und die Oberfläche anschließend von den Städten gestaltet.
        Das RPS ist grundsätzlich bereit, im Interesse eines Kompromisses jeweils im Anschluss an die Überdeckelung im gesamten Bereich Viehweide und Goldberg Lärmschutz mit nach innen gekrümmten Lärmschutzwänden, ergänzt um einen Lärmschutz auch im Mittelstreifen nach beigefügten Systemskizzen sowie den Einbau von lärmoptimierten Fahrbahnbelägen einzuplanen. Die genaue Ausgestaltung kann aber erst nach Abschluss des geometrischen Entwurfs der AS Böblingen - Ost und der schalltechnischen Berechnung im Frühjahr 2011 festgelegt werden.
         Die BI begrüßt diesen Kompromissvorschlag und sieht darin eine gute Ausgangsbasis. Das RPS bestätigt nochmals, dass die BI auch in diese weiteren Planungsschritte wie zugesagt und bisher praktiziert einbezogen wird.

 

Zum Nachrichtenarchiv 2007 bis 2010

zum Nachrichtenarchiv 2006 und 2005

 

 

 

 


Home
Medien