Initiative "Leise A81"

Kein Ausbau ohne Deckel

Erfolg für die Initiative "LeiseA81"!


Nach über 15 Jahren harten Einsatzes, Diskussionen und unzähligen Aktionen zur Ausbauqualität der Autobahn mit den Bürgern und Anwohnern der A81 scheint für uns das Ziel erreicht:

Am 3.9.2018 wurde der Planfeststellungsbeschluss für den sechsstreifigen Ausbau der BAB 81 zwischen AS Sindelfingen-Ost und AS Böblingen-Hulb veröffentlicht.

Nach über 4 Jahrzehnten Autobahnlärm werden die Anwohner nach dem Ausbau deutlich und wahrnehmbar weniger Lärmbelastung als heute erdulden müssen.

Was haben wir erreicht ?

Die Initiative "LeiseA81" hat erreicht, dass die Zusagen zu einer vollständigen Autobahnüberdeckelung beim Ausbau der A81 zumindest zwischen dem Galgenberg und dem Goldberg auch in die Tat umgesetzt werden. Die gemachten Kompromisse entlang des Weges schmerzen natürlich, aber wir sind stolz und froh, im Interesse der Gesundheit der der Anwohner die nun beschlossene Einhausung umgesetzt zu haben.

Das haben wir nicht allein gemacht

Dank gebührt den vielen Unterstützern, Partnern, politischen Gremien und Verwaltungen in Böblingen, Sindelfingen, dem Landkreis, beim Land Baden-Württemberg und beim Bund. Der Weg war nicht immer leicht, der Diskurs war oft hart. Eine zentrale Rolle in der gesamten Zeit der Diskussionen, Kämpfe und Aktionen haben die beauftragten Planungsabteilungen unter Leitung des Regierungspräsidiums Stuttgart (RPS) gespielt. Die notwendigen Diskussionen und fachlichen Streitgespräche mit uns waren von Fairness, Respekt und Transparenz getragen. Nicht immer waren wir miteinander einig - die vielen Planänderungen zeigen den steinigen Weg zur heutigen Kompromisslösung auf.

Kein offenporiger Asphalt (OPA)


Schmerzlich war, dass der vom RPS im Plan vorgestellte offenporige Straßenbelag von dem Bundesverkehrsministerium letztlich gestrichen wurde. Der durch die Streichung erhöhte Lärmpegel wird nun durch Schallschutzfenster bei 135 betroffenen Häusern kompensiert.

Danke

Am meisten danken wir den vielen Bürgern und Anwohnern, die uns über Jahre hinweg moralisch, finanziell und durch ihre Mithilfe bis ins Ziel hinein selbstlos unterstützt haben. Ihren Einsatz werden ihre Kinder und Enkel im Wohngebiet spüren und schätzen.

An dieser Stelle möchten wir schließlich auch den Menschen danken und gedenken, die sich unermüdlich für unsere gemeinsame Sache eingesetzt haben, die Früchte ihrer Arbeit aber leider nicht mehr erleben dürfen:
Prof. Dr.-Ing. Rudolf Maly, Jochen Fritz, Klaus Offermann und Edith Liebisch.


Für die Initiative „LeiseA81“:
Hans Ambros, Dr.-Ing. Thorsten Breitfeld, Anne Graf, Sabine Hofmann, Dietmar Kielgus, Matthias
Kumpf, Wilfried Schnetz, Konrad Wenzel, Rolf Wild